Von First Flush, Second Flush, GFOP und FTGFOP1

Von First Flush, Second Flush, GFOP und FTGFOP1


Schwarzer Tee ist klar eine Frage des Geschmacks. Wichtig für die Geschmacksnoten in der Tasse ist auch die Erntezeit. Im Frühling gepflückte Tees (1. Ernte von Februar - April) werden als First Flush gehandelt und schmecken frischer und milder. Schwarze Tees aus der Sommerernte (2. Ernte von Juni-Juli), die Second Flush-Sorten, gelten als kräftiger. Schließlich lässt sich die Qualität von Schwarzem Tee auch nach seiner Blattqualität unterscheiden. Für einige Sorten werden unbeschädigte Teeblätter verwendet, andere Sorten basieren auf maschinell zerkleinerten Blättern (Broken-Tea), die kleinsten Blattkrümel, genannt „Dust“, landen häufig in Teebeuteln. Übrigens: Ostfriesentee und Ostfrische Mischungen basieren auf einer kräftigen Mischung aus Assam-Tees. Klassisch wird er mit süßer Sahne und Kluntje (Kandiszucker) genossen.